Klötzchentheke

Der Nachwuchs spielt heu­te be­geis­tert mit Plastikklötzchen an und auf sei­ner Schwimmbadtheke.

Wegfahrbusse

Der Nachwuchs kann jetzt Busse er­ken­nen und schaut ih­nen aus dem Wohnzimmerfenster hin­ter­her.

Njeng

Der Nachwuchs klagt Futternachschub seit Kurzem im­mer mit “Njeng!” ein. “Njeng njeng!” ist dann die Steigerung, dass Mordshunger be­steht. “Njeng, njeng njeng!” die Bestärkung der Forderung. Vielleicht wird auch was vom Chinesen ver­langt, so ge­nau ver­ste­hen wir das auch noch nicht. Google über­setzt mir, njeng wä­re Zulu für wie, es könn­te al­so ein ge­wis­ses Unverständnis aus­drü­cken.

Balance

Kind hat her­aus­ge­fun­den, dass es sich, wenn es auf der Couch sitzt und nach links kippt, mit der lin­ken Hand ab­stüt­zen kann, um sei­ne Position zu hal­ten. Es weiß noch nicht, dass dies ent­spre­chend auch für rechts gilt, wes­we­gen es, wenn es nach rechts kippt, im­mer wie ein ge­fäll­ter Baum auf der Sitzfläche lan­det. Und wie war eu­er Abend so?

Krankenhauswechsel

Ich bin der Begleiter oh­ne rech­te Aufgabe in die­sen Tagen. Ich darf ein paar Sitze ma­chen, pas­se auf, dass wir al­le Sachen mit­neh­men, die wir so mit­schlü­ren und sit­ze bei der Geburt zu­nächst auf ei­nem Stuhl am Eingang. Es ist ein schwach be­leuch­te­ter Raum, in dem ei­ne net­te blon­de Krankenschwester han­tiert. Es ist noch warm vom Tag und die Stimmung ...

Wie alles begann

Es ist der 11. August 2018, die 39. SSW. Die nicht en­dend wol­len­de Hitze hält jetzt seit Mitte April an und so lang­sam bin ich es leid. Die Hitze, den di­cken Bauch, die­se Unbeweglichkeit. Seit Monaten ha­be ich nicht mehr rich­tig ge­schla­fen. Und vor zwei Tagen beim Frauenarzt krie­ge ich die Nachricht, dass es nicht da­nach aus­sieht, als ob das ...