Erdbeerhackbällchenpremiere

Heute gab es die al­ler­ers­te Erdbeere. So ganz stimmt das nicht, denn ich ha­be schon vor­ges­tern ver­sucht, Katja die­se Frucht nä­her zu brin­gen, aber sie wur­de mit ent­rüs­te­ter Miene ab­ge­lehnt. Heute ha­be ich es bes­ser ge­macht: Nicht ei­ne klei­ne Scheibe der Erdbeere an­bie­ten, nein, gleich das gan­ze Ding. Dann kann man das selbst so zu­recht quet­schen, wie man es ha­ben will, be­vor man es in den Mund stopft und da et­was drauf rum­mampft.

Heute gab es auch das ers­te Mal ein Hackbällchen. Wir ha­ben das Buch Breifrei, in dem Rezepte für Babys ste­hen, die oh­ne Brei ih­ren Start ins Gourmetleben voll­zie­hen. Da sind wir zu­min­dest ten­den­zi­ell mit da­bei. Ich ha­be nach Anleitung da­her ein Roggenbrot in Wasser ein­ge­weicht und dann mit ei­nem Ei, et­was Senf und 300g Bio-Hack ver­mengt. Katja hat ger­ne dar­an rum­ge­lutscht. Von Essen im her­kömm­li­chen Sinn ist da noch nicht die Rede, aber ir­gend­was wird schon an­ge­kom­men sein. Irgendwann zer­fällt so ein Hackbällchen halt in un­greif­ba­re Kleinteile, die das Interesse ir­gend­wann auch eli­mi­nie­ren.

Antworten